Das Ziel der Augenlidstraffung ist es, die sichtbaren Anzeichen der Alterung, Schlupflider und Tränensäcke zu entfernen. Die Lidkorrektur lindert Schmerzen, Schweregefühl und Augenmüdigkeit. Wer ist ein geeigneter Kandidat für eine Lidstraffung? Wann kann wiederum die Blepharoplastik nicht helfen?

Was ist eine Lidstraffung

Die Lidstraffung (auch als Blepharoplastik bezeichnet) zählt zu den Anti-Aging-Behandlungen. Es handelt sich um einen operativen Eingriff mit einem sofortigen Effekt.

Die Lidstraffung wird entweder separat am Unter- oder Oberlid oder auch gleichzeitig in Kombination durchgeführt, je nach individuellem Befund.

Die Haut der Augenlider gehört zu dem dünnsten und empfindlichsten Hautgewebe unseres Körpers, sie ist aufgrund der extremen Belastung der Augen in der heutigen zivilisierten Welt (durch künstliche Beleuchtung, Lesen von Informationen, Bildschirmarbeit und Fernsehen usw.) fast ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt und praktisch ständig in Bewegung.

augenliderstraffung vorher/nachher

Vorteile einer Lidstraffung

  • dauerhafte Entfernung der Tränensäcke (Fetteinlagerungen)
  • lindert Schmerzen, Brennen, Schweregefühl und Augenmüdigkeit
  • entfernt Anzeichen von Alterung
  • erfordert keine Vollnarkose
  • sofortige Verjüngung der Augenpartie
  • ästhetische Ober- und Unterlidkorrektur

LIDKORREKTUR – FOTO-STORY

Wie ist Lidkorrektur am Institut für ästhetische Medizin?

Wann hilft eine Lidstraffung? Wann sollte man Schlupflider und Tränensäcke operieren lassen?

Die ersten Anzeichen der Alterung und Hauterschlaffung im Gesicht(2) treten meist im Bereich der Augenlider auf. Am häufigsten ist es zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr. Falls die Haut und die Unterhautstrukturen der Augenlider mehr oder weniger gleichmäßig erschlaffen, kann die Ober- und Unterlidstraffung problemlos gleichzeitig mit sehr gutem Effekt in der gesamten Augenpartie durchgeführt werden.

Wenn aufgrund von genetischer Veranlagung das Gewebe der Unterlider schwach ist und schon im jungen Alter ein Fettprolaps auftritt, ist die Unterlidkorrektur auch ab dem Alter von 25 Jahren möglich. So kann durch einen rechtzeitigen Eingriff eine deutliche dauerhafte Erschlaffung der unteren Augenlider verhindert werden. Die Lidstraffung erfolgt über den Schnitt durch die Bindehaut ohne Entfernung von Haut (Transkonjunktivale Unterlidstraffung).

Bei einigen Patienten und Patientinnen, die bereits unter einem erheblichen Hautüberschuss an den Oberlidern leiden und bei denen schon Fettpolster an den Unterlidern vorkommen – meist sind es Frauen um die 40 Jahre – ist es möglich, die klassische Oberlidstraffung mit der Entfernung von überschüssiger Haut und die Unterlidkorrektur mit dem Schnitt in der Bindehaut zu kombinieren – ohne Narbenbildung an den Unterlidern und samt der Entfernung erster Fetteinlagerungen, um das zunehmende Erschlaffen der Unterlidhaut vorzubeugen.

Falls wir mit der Lidstraffung bis zum 50. oder 60. Lebensjahr warten können, wann wir bereits ein Facelifting und eine Halsstraffung in kurzer Folge (bis zu 1 Jahr) in Betracht ziehen, ist es ratsam, zuerst das Gesicht zu operieren und dann (mit dem Abstand von mindestens 3 Monaten) erst die Lidstraffung durchzuführen. Falls es nicht nötig ist, empfehlen wir für ein gutes Endergebnis der OP und um die Schwellung zu reduzieren, die Lidstraffung und das Facelifting nicht gleichzeitig durchzuführen.

Wann kann eine Augenlidstraffung helfen?

  • Schlupflider
  • Tränensäcke (Fetteinlagerungen)
  • hängende Augenlider
  • Augenschmerzen aufgrund von Hautüberschuss
  • Augenmüdigkeit und Brennen aufgrund von übermäßigem Hautüberschuss an den Oberlidern

Wann hilft eine Augenlidstraffung nur teilweise oder gar nicht?

  • Augenfältchen
  • Augenasymmetrie

Oberlidstraffung: Schlupflider entfernen

Wann sollte man Schlupflider operieren lassen?

Die oberen Augenlider sind viel mehr in Bewegung als die unteren Augenlider, deswegen erschlafft hier die Haut und es entsteht zuerst ein leichter, dann allmählich ein deutlicher Hautüberschuss. Als die überschüssige Haut über den Lidrand hängt, wird bereits die Bewegung der Augenlider gehindert und der ständige Druck auf die Augen verursacht eine verstärkte Müdigkeit der ohnehin schon ziemlich gestressten Augen.

Die Schlupflider verursachen neben schlechtem Sehen nachmittags und abends (es handelt sich nicht um Sehstörungen, sondern der Grund sind Übermüdung und Stress, und damit Schwierigkeiten beim Fokussieren) auch Kopfschmerzen, tränende Augen und in einigen Fällen ein Ekzem in der Lidfalte. Die operative Entfernung überschüssiger Haut erfolgt dann nicht nur aus ästhetischen, sondern vor allem auch aus medizinischen Gründen.

Die Fetteinlagerungen befinden sich auch an den Oberlidern in der inneren Lidhälfte. Sie sind jedoch meistens nicht so sichtbar wie Tränensäcke und Augenringe. Die Endergebnisse einer Lidstraffung sind sehr gut und langanhaltend. Durch die Entfernung der Fettpolster werden Schwellungen und schlaffe Augenlider dauerhaft korrigiert. Außerdem bildet sich bei rechtzeitiger Operation keine überschüssige Haut an den Augenlidern mehr.

Falls Schwellungen und schlaffes Hautgewebe an den Augenlidern mit einer Allgemeinerkrankung einhergehen, werden diese Symptome immer gelindert. Durch die Entfernung überschüssiger Haut an den Oberlidern wird der müde Gesichtsausdruck behoben und ein frischerer und offenerer Blick zurückgewonnen. Durch die ständige Bewegung der Augenlider kann die Haut an den Oberlidern mit der Zeit trotz einer Lidstraffung leicht erschlaffen (ca. im Zeitraum von 8-10 Jahren), was in einer Korrekturoperation behandelt werden kann.

Oberlidstraffung: Vor der Operation

Bei Sehstörungen sollte der Schlupflider-OP eine Untersuchung durch einen Augenarzt vorausgehen. In dem Beratungsgespräch vor der Operation wird Ihnen der Operateur alle notwendigen Informationen zu dem Ablauf der Oberlidplastik und der anschließenden Genesung erklären. Falls Sie sich für einen Eingriff im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose entscheiden, unterziehen Sie sich zuerst noch präoperativen Untersuchungen (EKG, Blutbild).

Mindestens 2-3 Wochen vor dem Eingriff sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Blutverdünner können immer erst nach Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Es ist wichtig, dass Sie 14 Tage vor der Oberlidstraffung an keiner akuten Erkrankung (Schnupfen, Virose usw.) leiden.

Wie verläuft die Oberlidstraffung?

Die Oberlidoperation wird meist in örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf durchgeführt. Auf Empfehlung des Arztes ist es möglich, eine Vollnarkose zu wählen.

Zunächst ist es wichtig festzustellen, wie viel überschüssige Haut zu entfernen ist. Der Schnitt wird am Oberlid so geführt, dass die Narbe in der natürlichen Lidfalte und weiter dann in einer Falte in Richtung Schläfe verläuft. Daher wird die Narbe manchmal nicht ganz symmetrisch gesetzt.

Wegen des übermäßigen Hautüberschusses an den Lidern wird die Schnittführung häufig 1-1,5 cm über den äußeren Augenwinkel hinaus gewählt. An diesen Stellen ist die Gesichtshaut bereits dicker. Deswegen kann hier die Narbe als eine dünne rosa Linie über eine längere Zeit (auch mehrere Wochen) sichtbar sein.

Im Rahmen der Augenlidstraffung wird zuerst die überschüssige Haut gemäß der Zeichnung entfernt. Danach werden die Fettpolster unter den Muskelfasern des Augenringmuskels enthüllt und das überschüssige Fettgewebe entfernt.

Falls die Haut der Augenlider eher eingefallen ist, wird im Gegenteil nur die Faszie durchtrennt und die Fetteinlagerungen werden nach außen gewölbt und verteilt, um die eingesunkene Haut der Lider aufzufüllen.

In der nächsten OP-Phase werden die Hautränder mit einer feinen fortlaufenden Naht vernäht und mit atmungsaktiven Pflasterstreifen (Strips) abgeklebt. Die Ober- und Unterlidkorrektur dauert in der Regel 40-50 Minuten, je nach dem Umfang des Eingriffs.

plastika horních i dolních víček před/po
Foto vor der OP und 4 Monate nach der OP

Unterlidstraffung: Tränensäcke entfernen

Wann kann man Tränensäcke entfernen lassen?

An den Unterlidern stören die Patienten meist dunkle Augenringe und ausgeprägte Tränensäcke. Der Hautüberschuss ist da in der Regel nicht so groß wie an den Oberlidern. Bei einer Unterlidstraffung werden Fettablagerungen und erschlaffte Haut am Unterlid entfernt.

Das Auge liegt in der knöchernen Augenhöhle auf Fettpolstern, die nur eine sehr dünne Faszie aufweisen. Falls die Faszien ihre elastische und feste Struktur verlieren, wölbt sich das Fettgewebe unter den Augenlidern nach vorne. Da der Augenringmuskel ebenfalls sehr weich und biegsam ist, hält er den Druck nicht aus und die kleinen Fettbeutel treten allmählich in den Lidbereich aus. Wir sprechen von dem sog. Fettprolaps. Dadurch entstehen auffällige Tränensäcke unter den Augen.

Die Tränensäcke können zunächst lediglich vorübergehend auftreten (nach Müdigkeit, wenig Schlaf oder im Gegenteil nach längerem Schlaf). Auch eine ganze Reihe von Krankheiten kann die Entwicklung von Tränensäcken fördern (Allergien, Nierenerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen und andere).

Die Entstehung der Tränensäcke kann zudem genetisch bedingt sein, dann hängt das erschlaffte Gewebe gar nicht mit dem Lebensstil zusammen. Allmählich bilden sich dauerhaft geschwollene Tränensäcke über die gesamte Breite der unteren Augenlider. Bei chronischen Tränensäcken ist eine Unterlidstraffung die einzige Möglichkeit die Tränensäcke loszuwerden.

Die dauerhaft hervortretenden Tränensäcke bewirken eine zunehmende Erschlaffung der Lidhaut, die sehr schnell an Elastizität verliert. Falls die Haut am Unterlid schon bis zum Übergang zur Wange an der Linie des Jochbogens hängt, ist das Ergebnis einer Unterlidstraffung immer weniger effektiv.

Unterlidstraffung: Vor der Operation

In dem Beratungsgespräch vor der Unterlidstraffung wird Ihnen der Operateur alle notwendigen Informationen mitteilen. Anschließend unterziehen Sie sich präoperativen Untersuchungen je nach Art der Betäubung.

Mindestens 2 Wochen vor der Unterlid-OP sollten Sie an keiner akuten Erkrankung (Virose, Erkältung usw.) leiden. Etwa 2-3 Wochen vor dem Eingriff sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen, falls Sie nicht vom Arzt verschrieben worden sind.

Unterlidstraffung: Verlauf

Wenn kein zu großer Hautüberschuss vorliegt, kann der Zugang von innen über die Bindehaut des Unterlids gewählt werden. Dann ist der Eingriff völlig narbenfrei. Falls bereits ein Schnitt am Unterlid notwendig ist, erfolgt er an der unteren Wimpernlinie, knapp unterhalb der Wimpern, sodass die Narbe kaum sichtbar ist.

Bei der Operation der Unterlider mit deutlich erschlafftem Gewebe wird die Lidhaut vom Augenringmuskel getrennt, meist auch ein Teil des Augenringmuskels entfernt und danach die Haut und der Muskel in 2 Schichten zusammengenäht.

Falls die Operation über den Schnitt in der Bindehaut durchgeführt wird, wird an der Innenseite des Unterlides die Bindehaut mit einem Laser oder Radioskalpell durchtrennt und das überschüssige Fett entfernt. Die Bindehaut wird mit Augensalbe bestrichen und das Auge abgedeckt.

Die Bindehaut wird nicht genäht. Sie ist in 3-4 Tagen wieder geheilt. Diese Lidoperation muss unter Vollnarkose durchgeführt werden, da das offene Auge operiert wird, das der Patient oder die Patientin nicht still und bewegungslos halten kann.

Nach der Unterlidstraffung treten neue Fettsäcke nicht wieder auf.

Heilungsverlauf nach Lidstraffung

Die Heilung nach einer Lidstraffung verläuft in der Regel sehr gut und ohne wesentliche Einschränkungen. Für 2-3 Tage sollten Sie Ihr Augenlid vorsichtig kühlen, um die Schwellungen zu reduzieren und die Wundheilung zu beschleunigen.

Krankenhausaufenthalt
Nach Lidoperationen, die im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose durchgeführt worden sind, ist die Entlassung nach Anweisung des Anästhesisten möglich. Nach einer Lidstraffung in örtlicher Betäubung ist es ratsam, für 2-4 Stunden Bettruhe einzuhalten und die Wunde zu kühlen. Dann kann die Patientin oder der Patient entlassen werden.

Schwellungen und Blutergüsse
Während der Nachsorge ist es vor allem wichtig, starke Schwellungen und Blutergüsse zu vermeiden, die immer als Reaktion nach einer Augenlidoperation vorkommen. Kühlen Sie die operierten Stellen mit kalten Kompressen, nicht mit Eis, das die Haut der Augenlider und das nahe Gewebe sehr reizen und unterkühlen kann.

Schwellungen und Blutergüsse treten bei sorgfältiger Pflege allmählich in 5-7 Tagen zurück. Die Fäden können am 5. oder 6. Tag nach der Lidstraffung entfernt werden. Weitere Kontrollen sind vom Heilungsverlauf abhängig und werden von Ihrem behandelnden Arzt festgelegt.

Schlafen nach Lidstraffung
Um die Augen zu schützen, sollte über die Kompressen nachts noch zusätzlich ein elastischer Verband angelegt werden.

Lidstraffung: Wann wieder gesellschaftsfähig?
In aller Regel ist man nach einer Woche wieder gesellschaftsfähig. Zum Schutz der Augenlider sollten Sie allerdings immer große dunkle Sonnenbrille tragen und die Augen nicht allzu viel belasten.

Physische Anstrengung
Mit größerer körperlicher Belastung können Sie nach etwa 3-4 Wochen beginnen, je nach dem Heilungsverlauf. Im ersten Monat nach der Lidkorrektur ist es außerdem notwendig, sich konsequent vor direktem Sonnenlicht zu schützen.

Wann werden die Fäden nach Lidstraffung entfernt?
Nach etwa einer Woche werden die Fäden entfernt.

Wundheilung
Die Narbenbildung und das Aussehen der Narben nach Lidstraffung sind sehr individuell. Nach dem Fädenziehen sind die Narben gerötet, dann verblassen sie allmählich.

Make-up
10 Tage nach der Lidkorrektur kann man in der Regel die Narben mit Make-up abdecken. Die Heilung erfolgt jedoch immer sehr individuell und daher ist es notwendig, sich immer an die Anweisungen Ihres behandelnden Arztes zu halten.

Narbenbildung nach Schlupflider- und Tränensäcke-OP
Die Narben in den äußeren Augenwinkeln an den Oberlidern bleiben am längsten gerötet. Sie verblassen manchmal erst nach einigen Wochen. Allgemein gilt es, dass das vollständig verheilte Endergebnis der Lidkorrektur nach etwa 3 Monaten zu sehen ist.

Welche Narbensalbe nach Lidstraffung?
Es ist immer wichtig, eine unparfümierte Creme für die Augenpartie zu verwenden.

Narbenmassage
Die Druckmassage nach einer Augenlidkorrektur wird erst dann durchgeführt, wenn alle Narben vollständig abgeheilt sind. Ihr Operateur zeigt Ihnen, wie man die Narbe richtig pflegt.

Kontraindikationen einer Lidstraffung

  • Bindehauterkrankungen (Bindehautentzündung)
  • Hauterkrankungen im Augenbereich
  • Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
  • degenerative Prozesse

Besprechen Sie immer vorerst Ihren Gesundheitszustand mit Ihrem Chirurgen. Einige Einschränkungen können nur vorübergehend sein, dann reicht es aus, den OP-Termin richtig auszuwählen.

Lidstraffung: Risiken und mögliche Komplikationen

  • Tränende Augen: Nach einer Lidstraffung kann es aufgrund der eingeschränkten Augenlidfunktion vorübergehend zu erhöhtem Tränenfluss kommen. Diese Beschwerden verbessern sich immer allmählich während der Heilung. Es ist notwendig, Ihren behandelnden Arzt zu informieren und seinen Anweisungen zu folgen.
  • Trockenheit der Augen: Gelegentlich können vorübergehende Augentrockenheit und Bindehautreizungen auftreten.
  • Augenmimik: Auch das Aussehen und die Mimik der Augenzone entwickeln sich nach der Operation. Warten Sie bitte, bis sich das Gewebe innerhalb weniger Wochen langsam stabilisiert.
  • Unschöne Narben: Im Rahmen der Narbenheilung kann es zu Wucherung und Erweiterung der Narbe meist in den inneren oder äußeren Augenwinkeln kommen. Eine misslungene Lidstraffung? Nein. Diese Beschwerden können natürlich durch eine Narbenkorrektur behoben werden, erstmal muss aber die Narbe ruhig sein. Der Termin der Korrektur muss der Entscheidung des Chirurgen überlassen werden.

Effekt der Lidstraffung

Das Ergebnis der Augenlid-OP ist sofort sichtbar. Nachdem die Schwellungen und Blutergüsse zurückgegangen sind, kann das Endergebnis der Lidoperation beurteilt werden. Der Effekt der Lidstraffung hält 8-10 Jahre, je nach Belastung der Augenpartie. Allerdings kann eine Lidstraffung erneut durchgeführt werden.

Schlupflider und Tränensäcke entfernen: Kosten

Die Oberlidstraffung kostet in unserer Klinik 12.000 Kč. Der Preis für die Unterlidstraffung beträgt auch 12.000 Kč. Der Preis beinhaltet die Operation (ohne Anästhesie) und die ganze postoperative Pflege.

Die komplette Preisliste der Augenlidstraffung finden Sie auf unserer Webseite. Die Kosten können Sie auch beim Beratungsgespräch mit Ihrem Plastischen Chirurgen erfragen.

Lidstraffung: Kostenübernahme durch Krankenkassen

Bei gesundheitlichen Beschwerden übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Augenlidkorrektur. Als medizinische Indikationen für die Übernahme der Kosten für eine Lidstraffung gilt ein übermäßiger Hautüberschuss, der das Gesichtsfeld des Patienten oder der Patientin einschränkt. Es ist immer eine Gesichtsfelduntersuchung erforderlich. Aufgrund einer Begutachtung können die Kosten für den Eingriff übernommen werden.

Wichtig ist immer, eine spezialisierte Augenklinik oder Klinik für Plastische Chirurgie auszusuchen, die einen Vertrag mit Ihrer Krankenkasse hat.

In der Klinik Ústav estetické medicíny wird die Kostenübernahme durch Krankenkassen nicht angeboten.

Literaturverzeichnis:
1/ plasticsurgery.org. Who is a good candidate for eyelid surgery? Verfügbar unter: https://www.asds.net/skin-experts/skin-treatments/blepharoplasty [13.7.2021]
2/ plasticsurgery.org. Who is a good candidate for eyelid surgery? Verfügbar unter: https://www.plasticsurgery.org/cosmetic-procedures/eyelid-surgery/candidates [13.7.2021]
3/ plasticsurgery.org. Who is a good candidate for eyelid surgery? Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK448181/ [31.7.2020]

 

Denken Sie über eine Augenlidstraffung nach?

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch! Gerne besprechen wir mit Ihnen die OP-Möglichkeiten. Die Standorte der UEM-Klinik, wo eine Lidstraffung (Blepharoplastik) durchgeführt wird – Prag Emauzy und Karlsbad.

Bildergalerie

Weitere Fotos »

FAQ

Wo sollte man sich einer Augenlidstraffung unterziehen?

  • Die Lidstraffung wird in einer Klinik für Plastische Chirurgie angeboten. Ihren Operateur suchen Sie sich aufgrund von Erfahrungen anderer Patienten und Patientinnen und der Zahl der durchgeführten Operationen aus. Weitere Informationen finden Sie im Artikel.

Wann sollte man Schlupflider und Tränensäcke operieren lassen?

  • Sowohl Frauen als auch Männer unterziehen sich einer Lidkorrektur meist in dem Alter von 40-50 Jahren. Natürlich kann die Lidstraffung jedoch auch früher durchgeführt werden. Es hängt von der individuellen Ausgangslage und der Hautbeschaffenheit ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Wie viel kostet eine Lidstraffung?

Wann wird die Augenlidstraffung von der Krankenkasse übernommen?

  • Die Kostenübernahme erfolgt bei medizinischen Indikationen für die Lidstraffung, also falls die überschüssige Haut das Gesichtsfeld des Patienten oder der Patientin deutlich einschränkt. Aufgrund der Gesichtsfelduntersuchung erstellt der Arzt ein Gutachten. Weitere Informationen zu der Übernahme der Kosten durch Krankenkasse erfahren Sie auf unserer Webseite.

Wie lange hält der Effekt der Lidkorrektur?

  • Die Augenlider werden einer hohen Belastung ausgesetzt. Deswegen kann sich etwa 10 Jahre nach der Operation durch die ständige Bewegung wieder hängende Haut bilden. Allerdings kann eine Lidstraffung erneut durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel.

Wie kann man nach einer Augenlidoperation schlafen?

  • Nachts ist es wichtig, die Kompressen mit einem elastischen Verband abzudecken, um die Augen zu schützen. Weitere Informationen zu der Heilung nach einer Lidstraffung finden Sie auf unserer Webseite.

 

WÜNSCHEN SIE WEITERE INFORMATIONEN? FRAGEN SIE UNS!

Ich akzeptiere die AGB.

* markiert erforderliche Felder

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

© 2002 – 2021  Ústav estetické medicíny | BewertungenDatenschutz – Bedingungen | Cookies